Industrielle Bildverarbeitung

... ich sehe was, was du nicht siehst

BV Anlage1 

 Zeilenkamera Anwendung (Studie)

Fränz & Jaeger liefert schlüsselfertige Systeme zur industriellen Bildverarbeitung und Objekterkennung, auf der Basis aktueller Kamera- und PC-Technik.

Schwerpunkte:

  • Erkennung an großen, komplexen oder schnell bewegten Objekten (1D/2D)
  • unregelmäßige Oberflächen (3D)
  • Qualitätssicherung und Vermessung
  • Auto-ID.

Hierzu werden 1D/2D/3D-Kameratechniken im sichtbaren Lichtbereich, wie auch im IR-Bereich eingesetzt.

Machbarkeitsstudien sind oft dem Projekt vorzuschalten um den Erfolg sicherzustellen, hier hilft Fränz & Jaeger langjährigem Know How und einem Netzwerk von Fachingenieuren.

Innovative Lösungen

Durch die langjährige Erfahrung im Bereich komplexer IBV-Lösungen ist Fränz & Jaeger an EU-Projekten beteiligt gewesen. Das EU-Projekt PARASOL z.B. hatte die Zielsetzung durch 3D-IR-Bildverarbeitung den Gesundheitszustand von Rindern automatisch zu beurteilen. Fränz & Jaeger ist es hier gelungen durch neue Algorithmen den Body Condition Score (BSC) und damit den Gesundheitszustand  über 3D-IR-IBV in einem sehr komplexen Umfeld zu bestimmen.

Die Mustererkennung wurde von Fränz & Jaeger zu einem Erkennungssystem z.B. für Zeitschriften weiterentwickelt. Dadurch wird erstmals eine Objektzuordnung ohne Barcode bei über 3000 Stück pro Stunde möglich.

Qualitätssicherung

Typische Applikationen sind hier jene in denen Oberflächen (Platten, Bahnware, Rohre, ...) auf Fehler oder Produkte im Materialfluss auf Qualitätsrichtlinien untersucht werden. Die 3D-Bildverarbeitung eignet sich hier z. B. sehr gut, für die Vergleichsmessungen zur Erkennung von Produktionsfehlern bei Produkten mit unregelmäßigen Oberflächen. Die Nutzung der IBV-Objekterkennung im Zusammenhang der Positionierung (Maschinen, Roboter, QS-Verfahren) ist ein weiterer Einsatzbereich.

OCR

 Bildverarbeitungstechniken

Schrifterkennung im Bereich Adressen ist ein klassisches Beispiel für eine Identifizierung von Stückgut und Paketen.
Eine spezielle Anwendung für eine Zeilenkamera-Applikation wurde von uns im neuen Wareneingang eines großen Buch­versand­handels mit Erfolg verwirklicht. Es handelt sich hierbei um Päckchen/Pakete, die von der Kamera mit einer Ge­schwindig­keit von 0.5m/s gelesen werden und mit Hilfe einer vollautomatischen Texterkennung- und Auswertung (OCR) fehlerfrei erkannt werden, sodass die Adressaten ermittelt werden können.

Das neue Mustererkennungsystem von Fränz & Jaeger erkennt Objekte unabhängig von der Drehlage und Beleuchtung.

Produktrückverfolgung

Dokumentationssystem

Ab dem 01. Januar 2005 muss jeder Nahrungsmittelhersteller und -lieferant eindeutig dokumentieren, welche Wege seine Waren genommen haben. Gesetzliche Grundlagen für diese Warenverfolgung sind der Internationale Food Standard (IFS) und die EU Verordnung 178/2002.

ESIBS:  Ein von F&J entwickeltes System zur Identifizierung und Bildarchivierung von Schlachtgut wird mit 4 Videokameras erfasst. Die Transponder­nummer, Schlachtnummer, Schlacht­datum wird automatisch mit der erkannten Tätowierung und zeitsynchron in das Dokumentationssystem eingespielt und redundant gespeichert.

Die Daten werden in der elektronischen Dokumentationsakte zugefügt und der weitere Verarbeitungsprozess gestartet und durch das MFS kontrolliert.

Kostengünstig

Kamerasystem

Durch Einsatz aktueller Kameratechnik und modernster IT-Technologien ist es uns möglich komplexe Bild­verarbeitungssysteme bei nachweislich geringen Kosten für unsere Kunden  individuell zu erstellen.

Unsere Bildverarbeitungssysteme bestehen meistens aus Hochleistungs-Industrie-PCs, welche über ein Netzwerk (GigE,Firewire) mit den Kameras vor Ort verbunden sind. Als Kameras kommen digitale Zeilen-, Flächen­hochleistungs- oder 3D-Kameras im Bereich des sichtbaren Lichts und Infrarot zum Einsatz.

Die Auswertung der Rohdaten übernimmt ein auf Funktionsbausteinen aufbauendes problemspezifisches Programm. Fränz & Jaeger entwickelt mit HALCON , piccolor- und OPEN-CV Bildverarbeitungsstandards.